Rene Kaplick
Ich kandidiere für die Bundestagswahl 2025
Von Letschin nach Berlin

Ich kandidiere für die Bundestagswahl 2025

Ich stelle mich den Mitgliedern der CDU Märkisch Oderland und Barnim zur Wahl als Kandidat für den Deutschen Bundestag 2025.

Meine Vision für unsere Region ist klar: Ich möchte die Lebensqualität in Märkisch Oderland nachhaltig verbessern und seine Attraktivität weiter steigern. Trotz unserer bereits beeindruckenden Infrastruktur mit 258 km Bundesstraßen, 2 Regionalbahnlinien und 63 Schulen gibt es noch viel Potenzial für weiteres Wachstum und positive Veränderungen.

Die Menschen in unserer Heimat sehnen sich nach mehr Sicherheit, familienfreundlichen Angeboten, einer verbesserten Infrastruktur und sicheren Arbeitsplätzen mit fairer Entlohnung. Um diese Ziele zu erreichen, müssen wir eine stabile und florierende Wirtschaft schaffen, die als Fundament für alle weiteren Verbesserungen dient.

Für diese Werte stehe ich ein: Sicherheit, Familienfreundlichkeit, Infrastruktur und faire Arbeitsbedingungen. Gemeinsam können wir Märkisch Oderland stärken und eine lebenswerte Zukunft gestalten. Deshalb bin ich der richtige Kandidat für die Bundestagswahl 2025!

Zusammen können wir mehr erreichen. Unterstützen Sie mich dabei, unsere Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

 

Analyse des aktuellen Bundeshaushalts für 2025

Nach wochenlangen Verzögerungen haben Bundeskanzler Scholz, Vizekanzler Habeck und Bundesfinanzminister Lindner heute eine umfassende politische Erklärung zum Bundeshaushalt 2025 vorgestellt. Diese Erklärung enthält auch die Ankündigung eines Nachtragshaushalts für das Jahr 2024 mit einem Volumen von rund 11 Milliarden Euro. Damit steigt die Nettokreditaufnahme für 2024 auf insgesamt 50,5 Milliarden Euro (bisher 39,03 Milliarden Euro) und das Haushaltsvolumen von bisher 476,8 Milliarden Euro auf 489 Milliarden Euro. Für den Bundeshaushalt 2025 ist ein Haushaltsvolumen von 481 Milliarden Euro und eine Nettokreditaufnahme von 44 Milliarden Euro geplant. Somit ist von einem Sparhaushalt, wie es Bundesfinanzminister Lindner in der Pressekonferenz betont hat, keine Rede mehr. Im Gegenteil: Die Koalition nimmt weiterhin massive neue Schulden auf, anstatt die Staatsausgaben einer ehrlichen Aufgabenkritik zu unterziehen.

Fragen und Antworten zum Klima und der Energiewende

Ein Gespräch mit der Klimaunion Brandenburg.

Das sind die Kernaussagen zur Klimawende der CDU im Grundsatzprogramm:

1. Deutschland kommt dem Ziel, eine klimaneutrale Industrienation zu werden, ein gutes Stück näher.

2. Ein wichtiger Schritt ist dabei, dass Deutschland sich verpflichtet, bis 2030 die Treibhausgasemissionen um mindestens 65 Prozent gegenüber dem Referenzjahr 1990 zu senken.

3. Energiewirtschaft, Industrie, Gebäude, Verkehr, Landwirtschaft und der Abfallsektor müssen schrittweise CO2 und andere Klimagase einsparen.

Wirtschaft endlich entlasten – Wachstumskurs einschlagen

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat ein ganz konkretes Wachstumsprogramm für Unternehmen und Beschäftigte vorgelegt. Das Programm wurde am Donnerstag dieser Woche im Deutschen Bundestag debattiert.

Mehr

Entschlossen gegen Gewalt im Landkreis Märkisch Oderland

Ein starkes Zeichen gegen Gewalt

In den frühen Morgenstunden des 23. Juni 2024 kam es im Landkreis Märkisch Oderland zu schockierenden Gewaltübergriffen. Mehrere unschuldige Festbesucher wurden von einer Gruppe Angreifer brutal attackiert. Diese Angreifer schlugen und traten ohne Skrupel auf ihre Opfer ein, wodurch mindestens fünf Personen schwer verletzt wurden. Zwei der Betroffenen mussten aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen sofort ärztlich behandelt werden.

Ampel lässt Landwirte weiterhin im Stich

Özdemirs „Entlastungspaket“ hat den Namen nicht verdient

Die Ampel-Koalition hat im Bereich der Landwirtschaftspolitik eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, die sie selbst als „Entlastungspaket“ bezeichnet. Dazu erklärt Rene Kaplick:

Meinungsfreiheit schützen

Boykott von wissenschaftlichen und demokratischen Veranstaltungen an deutschen Hochschulen verhindern

Wir erleben zunehmend, dass demokratische Diskurse über gesellschaftlichrelevante Themen gerade an Hochschulen einseitig boykottiert werden. Vorlesungen von Wissenschaftlern werden verhindert, weil Forschungsarbeiten dem politischen Weltbild von Störern nicht entsprechen.

Mehr

Für mehr Begrenzung und Humanität im Asylrecht

Die Regierungspolitik der ungesteuerten Migration hat keinen Rückhalt in der Bevölkerung. Allein in den Jahren 2022 und 2023 hat Deutschland rund 596.000 Asylbewerber aufgenommen. Die hohe Zahl der Asylsuchenden überfordert die Aufnahmekapazitäten und Integrationsmöglichkeiten Deutschlands bei Weitem, zumal Deutschland eine zusätzliche humanitäre Verpflichtung für 1,1 Millionen Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine wahrnimmt. Ein Ende des Zustroms ist auch in diesem Jahr nicht in Sicht. Für 2024 sind erneut zwischen 280.000 und 300.000 Asylanträge zu erwarten.

Aussprache zur Regierungserklärung anlässlich des Europäischen Rates vom 27.-28. Juni 2024

und des NATO-Gipfels vom 9.-11. Juli 2024

Beim NATO-Jubiläumsgipfel vom 9. bis 11. Juli in Washington werden die Stärkung der Verteidigungsfähigkeit und des Abschreckungspotentials sowie die Steigerung der Verteidigungsausgaben im Fokus stehen. Deutschland wird unter Hinzuziehung des Sondervermögens für die Bundeswehr und einer breiten Interpretation der sonstigen verteidigungsrelevanten Ausgaben in diesem Jahr erstmals die NATO-Vorgaben erfüllen. 

Volkskrankheit Einsamkeit

Ein entschlossener Kampf der Senioren-Union MOL

Bernd Knoch, Kreisvorsitzender der Senioren-Union in Märkisch-Oderland (MOL), bringt es auf den Punkt: „Einsamkeit verbunden mit sozialer Isolation wird zur größten Volkskrankheit im Land.“ Diese Herausforderung kennt keine Altersgrenze und betrifft sowohl jung als auch alt. Es ist unsere gesellschaftliche Verantwortung, dieses wachsende Problem mit umfassenden politischen Strategien und konkreten Maßnahmen zu bekämpfen – auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene.

Aus meinen Social Media Profilen

Termine im Wahlkreis 59

Bleiben Sie informiert! Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Immer informiert!

Bitte füllen Sie alle folgenden Felder vollständig aus.

Über unseren Newsletter liefern wir Ihnen aktuelle Informationen über unsere Arbeit direkt in Ihr Postfach.
Frau    Herr